Unterwegs mit Le Corbusier: Reisetagebuch von August Klipstein

 

Ivan Žaknic

Klip and Corb on the Road

The Dual Diaries and Legacies of August Klipstein and Le Corbusier on their Eastern Journey, 1911

Zürich: Scheidegger&Spiess, 2019
(Vertrieb in den USA: University of Chicago Press)

9783858818171_Klip-and-Corb

367 Seiten, 116 farb. und  22 s/w Abbildungen, ISBN 978-3-85881-817-1

Das neue Buch des emeritierten US-amerikanischen Architekturhistorikers, Ivan Žaknić, befasst sich mit der großen Reise, die der damals 24-Jährige Le Corbusier (Charles-Edourad Jeanneret, 1887–1965) zusammen mit seinem Freund, August Klipstein (1885–1951), im Jahr 1911 unternommen hat. Das Besondere an dieser reich illustrierten Publikation besteht in der Eröffnung einer neuen Perspektive, die den Blick auf den Begleiter des späteren Star-Architekten lenkt. Denn das Buch des ausgewiesenen Le Corbusier-Experten stellt erstmals das Reisetagebuch August Klipsteins vor und  veröffentlicht den Text in der englischen Übersetzung. Die Klipstein-Stiftung hat Ivan Žaknic bei der Vorbereitung seiner Publikation nach Kräften unterstützt.

Allein der engen freundschaftlichen Beziehung von „Klip“ und „Corb“ ist es zu verdanken, dass die Reisen Charles-Edourad Jeannerets ihn auch nach Laubach geführt haben. Durch August Klipstein ist die Bekanntschaft zu Felix und Editha Klipstein entstanden. Auf die Begegnungen in Laubach gehen bekanntlich die Pläne für ein neues Wohnhaus des Künstlerpaares Klipstein zurück, – ein nicht realisiertes Bauprojekt Le Corbusiers, das der Wirtschaftskrise von 1929 zum Opfer gefallen ist.

Von den Nöten und Entbehrungen der späteren Jahre ist die Reisezeit von 1911 jedoch noch weit entfernt, als der junge Le Corbusier  zusammen mit August Klipstein die Welt gemeinsam erkunden.

Weitere Informationen auf der Verlags-Homepage (in Englisch):

Zürich: Scheidegger&Spiess

University of Chicago Press